P R O J E K T E
   
  Kindererholung in Nadeshda 2010
 

Durch den Benefizlauf von Horst Zitzer im Jahhr 2009 von Flensburg nach Rom über 3.100 Kilometer, bei dem er über 10.000 Euro gesammelt hat, konnte unser Verein vom 11. Mai bis 3. Juni 2010 eine besondere Aktion durchführen.

In einem ausführlichen Gespräch wurden die Einzelheiten besprochen.
Teilnehmer: Walentin Tcherepok (Direktor der Agrarabteilung) , Olga Gabrukovitsch Dolmetscherin), Ljudmilla Bossert,
Horst Zitzer, Werner Bossert, Wjadscheslav Makuschinsky (Direktor des Zentrums Nadeshda)

 

       
  30 Mädchen und Jungen von 6 bis 10 Jahren aus der Region Shitkowitschi, die keine Möglichkeit haben nach Deutschland eingeladen zu werden, da sie krank, behindert oder besonders auffällig sind, oder weil sie keinen Pass bekommen können, wurden in das Sanatorium Nadeshda, ca. 80 km nördlich von Minsk eingeladen.
Die Kinder wurden von unserem Verein, von der Schul-verwaltung in Shitkowitschi und von unserem Partnerverein "Barmherzigkeit" ausgesucht.
 
       
 

Die pädagogische Arbeit in Nadeshda zielt auf die Stärkung der individuellen Lebenskompetenzen der Kinder mit Hilfe von ästhetischer und ökologischer Bildung sowie der für Belarus neuen Erlebnispädagogik.

Die Kinder wohnen in Zimmern mit jeweils vier Betten und haben einen eigenen Tagesraum für ihre Gruppe.

Sie werden von zwei Lehrerinnen begleitet und zusätzlich sind zwei pädagogische fachkräfte vom zentrum abgestellt.

Während ihres Aufenthaltes erhalten sie Unterricht in ihrer Klassenstufe.

Es gibt sechs Mahlzeiten pro Tag. dafür gibt es eine eigene Mensa.

 
       
 

In vielen verschiedenen Werkstätten und Arbeitskreisen können die Kinder eine Vielzahl von kreativen Beschäftigungs-s-möglichkeiten ausprobieren.

So bietet Nadeshda Kurse an für:

Arbeit mit Ton, Holzarbeiten, Papiergestaltung, Musikzirkel, Stoff- und Nähverarbeitung, bildende Künste, Floristik, Computergrafik, el. Klavier, digitale Fotografie etc.

 
       
 

Besonderen Wert legt man auf die sportliche Betätigung, wobei hier alle Kinder nach ihren Möglichkeiten gefordert und gefördert werden.

In gruppenübergreifenden Sportwettkämpfen werden die Fähigkeiten erprobt und die Kinder können sich in die einzelnen Gruppen einbringen.

 
       
 

In der medizinischen Betreuung bietet die überdurchschnittlich gute Ausstattung des Zentrums eine Möglichkeit der individuellen Beachtung der medizinischen Probleme der Kinder.

Alle Kinder werden medizinisch untersucht und begleitet.

Eine Vielzahl von medizinischen Anwendungen bietet das Zentrum selbst an.
so z.B. Bäder und Duschen, Unterwasserstrahlmassage, Kohlensäurebäder, Inhalationstherapie, Lichtbad, Aromatherapie, Vitaminkur, Sauna uvm.

 
       
 

In kleinen Gruppen werden alltägliche und lebensnotwendige Probleme mit Hilfe von qualifizierten Psychologen altersgemäß mit Hilfe von Spielsituationen angegangen und eingeübt.

Hiebei wird besonderer Wert auf die Nachhaltigkeit und das Einüben von positiven Umgangsformen gelegt.

Die Kinder werden als Person ernst genommen und sollen lernen ihren Therapieplan selbst einzuhalten.

Auffallend war der ruhige und konstruktive Umgangston bei allen Mitarbeitern

 
       
  Das überaus große Angebot an Spielgeräten und Beschäftigungsmöglichkeiten auf dem Gelände regt die Kinder zu ständiger Bewegung an und ermöglicht ihnen, sich ihren jeweiligen Stimmungen und Bedürfnissen entsprechend zu betätigen.  
       
  Die Kinder erlebten vier besondere Wochen in einer für sie weitgehend ungewohnten Umgebung.  
       
 

Wir erlebten drei intensive und erlebnisreiche Tage in Nadeshda mit den Kindern aus der Region Shitkowitschi.
Wir konnten uns ein Bild von der Einrichtung machen und erlebten, dass das Konzept nicht nur auf dem Papier steht, sondern tatsächlich gelebt wird.

 

 

 

 
       
 

Interessierte Leser können hier den Abschlussbericht des Sanatoriums einsehen.

 

(Namen sind von der Redaktion verändert)

 
       
       
       
       
      Aktualisiert am: 14.07.2010